100. Großvater auf vier Pfoten

Den Empfehlungen meines Therapiehundes Einstein folgend habe ich begonnen, die Freuden des Großmutter-Daseins auszukosten mit meinem Enkelkind Clara als köstliches Dessert des Lebens.
Der treue Einstein erträgt alles sehr tapfer mit bewundernswerter Ruhe. Ein wenig ist er halt auch in die Jahre gekommen.  Sozusagen vom Seelendoktor zum Großvater auf vier Pfoten avanciert. Insofern sei ihm jetzt auch ein etwas stressfreierer Lebensabend gegönnt. Madame vertritt ihn ganz hervorragend, wenn er lieber in seinem Körbchen schlafen mag statt die Patienten zu beglücken. weiter lesen

99. Abschied und Neuanfang

Rosa hatte in letzter Zeit sehr viel um die Ohren. Da gibt es das Baby Clara, das im zentralen Mittelpunkt der Familie steht. Insofern wird meine Chefin künftig familiär jede Menge zu tun bekommen. 

IMG_8822IMG_8820

98. Nahtoderlebnis bei Herzinfarkt

Nachdenklich
Nachdenklich

Während um mich herum derzeit das Leben fröhlich pulsiert, sieht es mancherorts gänzlich anders aus.
Aus eigenem leidvollen, jahrelangen Erleben weiß ich, wie Krankheit und Tod unverhofft über uns hereinbrechen können. So geschehen bei einem meiner langjährigen Freunde: Cornelius. Seines Zeichens Kiefer- und Gesichtschirurg. Uns verbindet eine Jahrzehnte währende Freundschaft. Oftmals trat er in kritischen Situationen erfolgreich medizinisch intervenierend in meiner Familie auf. weiter lesen

97. Ein bisschen Spass muss sein

Meine Chefin ist bei dem Artikel ziemlich gut weggekommen, finde ich. Ihre vierbeinigen Mitarbeiter der letzten 30 Jahre auch. Ich natürlich ganz besonders. Aus meiner Sicht kann ich nur immer wieder betonen: mit Rosa zu arbeiten ist super. Auch wenn ich manchmal so etliches ertragen muss. Zum Beispiel das:  

Mopsfidel
Deutschland, Deutschland, Deutschland
Deutschland, Deutschland, Deutschland